logo st benedikt

Im Bildungshaus Schmerlenbach trafen sich am 10. und 11. Februar 2017 insgesamt 19 Mitglieder der Gremien mit den Hauptamtlichen der Pfarreiengemeinschaft, um nicht nur über den weiteren Weg unserer Gemeinden nachzudenken, sondern auch, um sich noch näher kennen zu lernen und dem eigenen Glaubens- und Berufungsweg nachzuspüren. Die gemeinsamen Mahlzeiten und der Abend im Kiliansstübchen, einer Art Bierkeller, dienten der Geselligkeit.

Pastoralreferent Thomas Schmitt bat in einer ersten Einheit die Teilnehmenden, sich immer wieder neu an Hand verschiedener Fragen zu positionieren, z.B. nach Alter, nach Anzahl der Wohnortwechsel, nach Geburtsort oder nach der Zeit der Zugehörigkeit in einem Gremium. Dabei traten viele erstaunliche Kenntnisse zu Tage. 

Gemeindereferent Simon Marx leitete die Teilnehmenden an, sich ihrer Motivation bewusst zu werden und nach den eigenen Quellen Ausschau zu halten. Ein Symbol für den eigenen Glauben, das alle Teilnehmenden mitgebracht hatten und für alle sichtbar in die Mitte legten, veranschaulichte diesen persönlichen Berufungsweg. 

Am Samstag begleitete Familienseelsorger und Bildungsreferent Alfred Streib die Gruppe. Die Teilnehmer beschäftigten sich mit den Aufgaben eines Pfarrgemeinderates, einer Kirchenverwaltung, dem Zusammenwirken beider Gremien in einer Zeit, die sich immer rasanter wandelt und natürlich auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Zusammenlegung mit der Pfarrei Großostheim. Hier wurden viele mutmachende Sätze ausgestauscht und es wurde klar, dass die Gremien der Pfarreiengemeinschaft Regenbogen im Bachgau der Zukunft zwar auch mit Bedenken, aber vor allem auch mit Optimismus und Gottvertrauen entgegen gehen.

­