logo st benedikt

Mit einem gemeinsamen Dankgottesdienst am Sonntagnachmittag haben unsere Gemeinden St. Luzia Pflaumheim, St. Sebastian Wenigumstadt und St. Pius Ringheim Pfarrer Thomas Wollbeck verabschiedet. Die Messfeier begann um 17 Uhr in der voll besetzten Pflaumheimer Kirche.  Ein stimmgewaltiger  100-köpfiger Gemeinschaftschor bestehend aus aktiven Sängerinnen und Sängern der drei Großostheimer Ortsteile  brachte unter anderem Christopher Tambling`s  „Panis angelicus“ sowie Teile der „Missa Festiva“ von Hubert Zaindl zu Gehör.  Den Projektchor leitete Oliver Zahn. An der Orgel brillierte Johannes Kraiß. Ministranten aus allen drei Gemeinden zogen mit  Pfarrer Wollbeck  begleitet von Pfarrvikar Walenty Cugier, Diakon Ralf Hartmann, Pastoralreferent Thomas Schmitt, Gemeindereferent Simon Marx und den Priestern Josef Schachner (Breuberg) und  Hermann Fuchs (Schaafheim)  zum hell erleuchteten  Altarraum. Wollbeck sagte in seiner Predigt, dass Abschied ein längeres Geschehen sei.  Natürlich falle ihm auch dieser Abschied nicht leicht. In den vergangenen acht Jahren habe er viele Freundschaften aufgebaut. Er frage sich: „Wenn nicht jetzt wann dann?“. Jetzt wo es im „Regenbogenland“ so gut vorangeht ? Jetzt, wo jeder Pfarrer gebraucht wird?  Sicher wird auch einmal die Zeit kommen, wo er sich an die gut gefüllten „Fleischtöpfe“ im Bachgau erinnern wird. Er verriet den Gläubigen, dass er auf Schloss Hirschberg im Altmühltal einem Bildungshaus der Diözese Eichstätt eine neue Aufgabe gefunden habe. Die drei Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Lucia Heeg (Pflaumheim), Hilde Frohmader (Ringheim) und Friedel Ott (Wenigumstadt) überreichten ihm eine große Kerze mit den drei Kirchtürmen und dem Regenbogen zur Erinnerung an seine alte Wirkungsstätte.  Unter Beifall der Kirchenbesucher sagte Heeg, dass Thomas Wollbeck im Bachgau immer herzlich Willkommen sei. Nach dem Gottesdienst zogen die Kirchenbesucher zum naheliegenden Ambrosiushaus.  Großostheims Stellvertretender Bürgermeister Horst Müller dankte dem scheidenden Pfarrer für die stets harmonische und gute Zusammenarbeit. Für die drei Grundschulen sprach die Wenigumstädter Rektorin Petra Albert.  Auch die Vereinsringe von Wenigumstadt (Thorsten Rollmann), Großostheim mit Ringheim (Edith Magin) und Pflaumheim (Berthold Hock) bedankten sich mit Präsenten bei Thomas Wollbeck. Die musikalische Umrahmung der „Begegnung für Jedermann“ übernahmen Bläser aus allen drei Gemeindeteilen.  Bei verschiedenen Getränken und  einem großen „Mitbringbufett an Fingerfood“ war ausreichend Gelegenheit von ihrem Pfarrer persönlich Abschied zu nehmen.    

Thorsten Rollmann

 

­